Neues Gesicht im Leben

Maik Röbekamp ist seit 26. Jänner 2019 als Hoteldirektor der Tirol Lodge in Ellmau eingesetzt. Warum er sich für die Stelle beworben hat? »Im Endeffekt hat alles zusammen gepasst«, sagt Maik, der gebürtig von der Ostseeküste stammt. Was das alles ist, verrät er im Interview.
Mit der Tirol Lodge hat ein Hotelkomplex mit vier voneinander getrennten Gebäuden in Ellmau Platz genommen. Einmalig in dieser Form besteht der Bau direkt neben der Hartkaiserbahn, im amerikanisch-kanadischen Lodge Style wurde das Objekt errichtet. Dabei ist das Konzept, das hinter dem Hotelbe- trieb steht, beinahe einzigartig in der Ferienhotellerie: Der Gast bucht lediglich das Zimmer. »Genau da hatte ich Lust drauf, neue Weg zu gehen«, schwärmt Maik von seinem Arbeitsplatz. »Und auch das Unternehmen, die Bergbahn, ist toll, das ist ein super Hintergrund.

Da ist natürlich viel mehr möglich als bei einem kleineren Familienbetrieb.«Ohnehin ist er seit seinem 18. Lebensjahr in der Hotellerie, bald fiel die Ent- scheidung nach Österreich zu gehen. »Deutschland ist bei der Ferienhotelle- rie noch nicht auf dem Level wie Österreich«, vergleicht er die Länder. »An der Ostsee gibt es nur den Sommertourismus, der Wintertourismus schläft noch. Ich habe aber bereits in der Hotelfachschule gesagt, dass es das doch nicht sein kann. Bis heute ist aber in vielen Regionen nichts passiert.«

»Mir gefällt an Ellmau, dass man sich auf der Straße noch kennt.«

Maik Röbekamp

Hoteldirektor Tirol Lodge

EIN RADIKALER SCHNITT

Zuvor war er beim Vier-Sterne-Plus-Be- trieb Forsthofalm in Leogang beschäftigt. »Das war ein ganz anderes Prinzip. Ein Wellnesshotel, individuell auf den Gast Maik von seinem Arbeitsplatz. »Und auch das Unternehmen, die Bergbahn, ist toll, das ist ein super Hintergrund.zugeschnitten. Kurz gesagt, das komplette Ge- genstück.« Bewusst traf er aber die Entschei- dung, nach Ellmau zu wechseln. »Besonders in der privat geführten Hotellerie macht das ein jeder, das ist der Standard. Das ist bei uns in der Tirol Lodge genau anders rum. Der Gast ist völlig frei in seinen Entscheidungen.« Als Hoteldirektor ist Maik für alle Bereiche rund um den Betrieb zuständig. »Ich habe im Prin- zip alle Abteilungen unter mir. Ich sehe die Aufgabe aber nicht nur im führen, ich gestalte auch mit.«

EIN NEUER ANSATZ

Unter Maik vollzieht sich ein Wandel im Betrieb, unter anderem wurden die Geträn kepreise halbiert. »Der Gast soll sich auf die- ser Schiene nicht abgezockt fühlen.« Ganz glauben konnten die Mitarbeiter die Preisänderung nicht. »Sie haben mit den Augen ge- zuckt und gefragt, ob das jetzt wirklich so ist«, schmunzelt Maik. »Ganz zu Beginn dachten sie, das wären die Personalpreise.« Der Ho- teldirektor bleibt aber bei seiner Entscheidung und vertritt voll und ganz die Linie. Auch den Entschluss, in Ellmau Hoteldirektor zu werden, bereut Maik keine Sekunde. »Ganz überzeugt haben mich die Menschen hier. Mir taugt die Mentalität, die Offenheit der Österreicher. Und die deutsche Gründlich- keit und Pünktlichkeit – sie wird zwar überall geschätzt, aber manchmal ist es ganz schön, wenn es nicht so streng hergeht.«

Text: Alexandra Embacher
Foto: GPhoto/Martin Guggenerger

Ähnlicher Beitrag