Skip to content

Weinatelier Agnes in Söll

Die Wilde Kaiserin

Weinatelier Agnes in Söll

Die Wilde Kaiserin

Weinatelier Agnes in Söll

Die Wilde Kaiserin

Lebensfreude in jedem Detail

Das „Große Vergnügen“ finden Genießer ab nun in Söll. Denn das Weinatelier Agnes ist samt kreativem Konzept, hochwertigem Wein- und Feinkostsortiment und allen Mitarbeitern in die 3600-Seelen-Gemeinde umgezogen. Zuvor wurde die vorherige Metzgerei Mayerl aber generalsaniert.

So manch einer wird in der Söller Fußgängerzone auf des neue Lokal mit den einprägenden roten Markisen gestoßen sein. Die vormalige Ellmauer Weininstitution hat vor kurzem ihren Standort gewechselt, doch warum? »In Ellmau haben wir einen 10-Jahres-

Pachtvertrag gehabt. Dieser ist ausgelaufen«, beschreibt Silvana Embacher, sie führt gemeinsam mit ihrem Mann Günther das Atelier. »Wir wussten, dass im Metzgerhaus ein größerer Umbau bevorstehen wird. Für uns war dann gleich klar, dass wir nicht ein halbes oder dreiviertel Jahr zusperren möchten.

So verlieren wir zudem nicht unsere Mitarbeiter.« So begab sich die Familie auf die Suche nach einem neuen Standort – kein allzu leichtes Unterfangen, wie sich später zeigte. »Wir haben intensiv in Ellmau und in Söll gesucht. Erst im verganenen Herbst hat sich durch ein Gespräch die Lokalität in der Fußgängerzone aufgetan.

»Jung und Alt soll bei uns etwas finden, alle die etwas Gutes wollen.«

Silvana und Günther Embacher

Inhaber Weinatilier Söll

Erst im vergangenen Herbst hat sich durch ein Gespräch die Lokalität in der Fußgängerzone aufgetan. Das war gleich ein Platz, an dem wir uns wohlgefühlt haben.« Zum Glück für die Weingenießer in der Gemeinde.

Genuss und Geschenke

Wer das vorherige Weinatelier kannte, wird die kleinen Veränderungen bemerken. Gera- dlinig im Schnitt, strukturierte Planung und moderne Ausstattung – ein Stil, der dennoch an das vorherige Weinatelier erinnert. »Wir sind mit Sicherheit nicht mehr so verspielt wie das vorherige ›Drei-Mäderl-Haus‹«, lacht Silvana. »In zehn Jahren entwickelt man sich ja auch weiter.« Die Wand- farbe ist nun in einem dunklen grau gewählt, Holz macht einen warmen Ton. Ab und an hängt ein Kunstwerk von Agnes an der Wand, wie ein- zelne Kleckse bringen sie neben den unzähligen Produkten Farbe in das Lokal. »Uns war wichtig, dass die Grundausstattung im Atelier gediegen und ruhig ist«, sagen sie. »Aus dem einfachen Grund: unser Geschäft lebt von den ganzen Produkten, die wir drinnen haben. Und die sind oftmals sehr bunt.« Die Firma Plan360° wurde wie beim vorherigen Lokal mit der Gestaltung und der Architektur beauftragt. Genussmittel aller Art, pikante Köstlichkeiten, Dekorationsartikel und Krimskrams – im Weinatelier gibt es viel zu sehen und zu verkosten. Neben heimischen Produkten wie etwa den Kaufmann Spirits aus Ellmau reihen sich auch nationale wie internationale Erzeugnisse in den Regalen aneinander. Neu ist ab jetzt auch die Eisvitrine, die mit italienischen Eissorten gefüllt ist. »Bei allem, was wir im Laden haben, legen wir Wert auf eine sehr gute Qualität, von der wir selbst überzeugt sind«, sind sich beide einig. »Alles, was man bei uns genießen kann, kann man auch mit nach Hause nehmen oder verschenken.Bei den neuen Öffnungszeiten bleibt viel Zeit, um im Laden zu stöbern. Wir haben doch sehr viel Verkauf, deswegen haben wir uns entschieden, und daher früher zu öffne und daher auch früher zu schließen», weiß Silvana. Von acht bis acht Uhr hat das Weilatielier geöffnet, freitags und mittwochs beim Z´sammkemma« könne die Abende ländger im Lokal genossen werden.

Lebenskunst

Neben dem neuen Geschäftsstandort und den Öffnungszeiten gibt es noch eine weitere Änderung: Schwester Simone sowie Mama Agnes sind nicht mehr Vollzeit im Betrieb. Warum bleibt dann der Name des Unternehmens gleich? Immerhin führen dieses nun Silvana und Günther in der nächsten Generation. »Das Weinatelier Agnes ist mittlerweile ein Marke geworden, alle Winzer und Vinotheken kennen uns un- ter diesem Namen«, verrät Günther. Sil- vana fährt fort: »Agnes ist meine Mama – sie wird immer mit im Betrieb sein. Auch ihre Bilder hängen wieder an den Wänden. Dieses Atelier lebt unter an- derem durch sie.« Ein weiteres Standbein bauen sich die beiden durch ihren Online-Shop auf. Beinahe alles, was es im Weinatelier zu kaufen gibt, kann so auch über das Inter- net bezogen werden. Ebenso Geschenke können individuell zusammengestellt und bestellt werden. »Wir kümmern uns auch gerne um Firmengeschenke, diese werden dann ganz nach Wunsch von unserem Team zusammengestellt werden.« Ab Juni wird der Online-Shop für alle Genießer zur Verfügung stehen.

Wir bedanken uns herzlich bei den ausführenden Firmen

Share

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Print

Share

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Print