Skip to content

Das Vidum

Die Wilde Kaiserin

Das Vidum

Die Wilde Kaiserin

Das Vidum

Die Wilde Kaiserin

Schwarze Löffel & rosé Petit Fours

Samtige Sitzplätze treffen im »Das Vidum« auf warmes Anthrazit-Grau. Eine Kombination, die der neu eröffneten Bar mitten im Zentrum von Söll einen stylisch-gemütlichen Charakter mit urbanem Touch verleiht. Liebevolle Details lassen das Gefühl von einem zweiten Wohnzimmer aufkommen, während eine Steinmauer einen Blick zurück in die Vergangenheit gewährt.

 FOTO:  GPHOTO/ Birgit Schwaighofer

Schwarzes Besteck, schwarze Tassen, schwarze Teller. Das Vidum in Söll tischt edel auf. Ganz und gar passend zum Interieur des am 13.12.2019 neu eröffneten Lokals. Freitag, der 13. Ein Glückstag für die beiden Inhaberinnen Anna-Lena und Margit Pfister. Im März startete das Tochter-Mutter-Gespann mit dem Abriss des alten Pfarrhauses, das zuvor an dieser markanten Stelle stand, in die Bauphase. Das Einzige, das von dem einstigen Widum übrig blieb, war eine Steinmauer, die die beiden als Verbindung zur Vergangenheit in ihr Lokal integrierten. Mitten in Söll, im Hotspot des Dorfs, entstanden in nur neun Monaten eine Bar im Erdgeschoss und darüber insgesamt fünf Ferien-Apartments.der Grundton unserer Bar wird. Es sollte eine Mischung aus Eleganz und Lässigkeit entstehen.« Ein Vorhaben, das den beiden zu 100 % gelang und von dem Rundumblick auf das Zentrum Sölls ergänzt wird. »Let the story begin« steht auf länglichen Hölzern in der Mitte der Tische. Details wie diese finden sich im gesamten Lokal. »Wir haben bei der Planung der Bar den Raum immer als zweites Wohnzimmer gesehen. So waren uns Gemütlichkeit und ein persönliches Flair ganz wichtig. Die Atmosphäre sollte zum Croissant mit Espresso am Morgen genauso passen wie zum Panino zur Mittagszeit und zum Glas Wein als Tagesausklang.« Die angebotenen Kuchen werden von den beiden Besitzerinnen großteils selbst kreiert. »Wir lieben Petit Fours, dementsprechend war es für uns klar, dass wir diese im Vidum anbieten«, erzählt Anna-Lena.

»Unser Ziel war es, mit dem Vidum für unsere Gäste ein zweites Wohnzimmer zu schaffen.«

Anna-Lena und Margit Pfister, Das Vidum, Söll

Croissant und Panini

Das Petit Four am schwarzen Teller, die wohl süßeste Verlockung des Vidums, harmoniert mit seinem zarten Pink perfekt mit den Tapeten, die eine der Wände zieren. Große roséfarbene Blüten in allen Farbschattierungen auf sattem, rauchig-anthrazit- farbenem Grund. »Wir lieben beide dunkle Elemente, Samt, Erdtöne. Von daher war für uns von Anfang an klar, dass dieses satte Grau auch

Terrasse im Zentrum

Rund 30 Sitzplätze gruppieren sich auf etwa 80 m² rund um den Barbereich, der durch Säulen und eine dunkel gestaltete Decke als stabiler Mittelpunkt fungiert. Eines der Glanzlichter im Vidum. Glanzlichter, die sich auch außen fortsetzen. So sind die Paneele an der Fassade in der Nacht beleuchtet und lockt im Sommer eine eigene Terrasse mit Bodenheizung und weiteren etwa 20 Sitzplätzen. In den oberen Stockwerken erwarten Feriengäste wahre Wohnträume. Fünf Apartments auf drei Stockwerken für zwei bzw. vier Personen. Ein Lift bringt die Urlauber nach oben, wo sie in jeder Einheit Schlafzimmer, Wohnzimmer und eine komplett ausgestattete Küche erwarten. Optisch setzt sich der Stil der Bar fort. Dunkle, erdige Töne, die Liebe zu Details und viel Holz modern umgesetzt für einen Hauch Tradition im stylisch-gemütlichen Ambiente.
Kontakt Das Vidum Dorf 6 A – 6306 Söll T +43 xxxx M xxxx W www.xxxx

Share

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Print

Share

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Print