Ein Quantensprung für Elektriker

Ein leerer Raum kann alles sein. Was wir daraus machen, bleibt uns selbst überlassen. Innenarchitekt und Geschäftsinhaber von Platzer Lebensräume, Andreas Platzer, und sein Team wissen, wie man Wohnräume zum Wohlfühlen schafft.
»Natürlich gehört das Schremmen dazu, aber das macht längst nur noch einen Bruchteil aus«, erklärt Raimund Hochfilzer von Elektro Hochfilzer. »Die Digitalisierung hat unseren Beruf tiefgreifend verändert. Wir arbeiten viel mit Glasfasertechnik, erledigen dabei zu 90 Prozent alles selbst«, betont Raimund Hochfilzer. Im Frühjahr 2019 haben er und sein Team unter anderem die gesamte Elektroinstallation des Hotels »Das Kaiserblick« fertiggestellt. Von der Planung bis zur Installation. Die größte Herausforderung ist dabei heutzutage, der Zeit voraus zu sein. »Du musst dich bei der Planung in jede Kundschaft hineinversetzen. Überlegen, welche Anforderungen und Bedürfnisse die Zukunft bringen könnte, um beispielsweise Leerverrohrungen vorzusehen.« Für dieses »Vorausdenken« ist es notwendig, laufend am neuesten Stand zu sein. »Die BUS-Systeme entwickeln sich etwa zum gängigen Standard. Insgesamt ein sehr umfangreiches und spannendes Gebiet. Und deshalb suchen wir engagierte Mitarbeiter und allen voran Lehrlinge, die in diese Welt eintauchen möchten und mit uns vorangehen.«

»In den letzten zehn Jahren hat der Beruf des Elektrikers einen Quantensprung vollzogen.«

Raimund Hochfilzer, Geschäftsführer, Elektrounternehmen Hochfilzer in Ellmau

Ähnlicher Beitrag