Ein Dorf auf den Beinen.

Laufen für den guten Zweck – so lautete auch heuer wieder das Motto beim traditionellen Charity-Sonnwendlauf in Söll. Alle 296 Teilnehmer waren wie gewohnt mit viel Eifer dabei, so konnte nach zwei Stunden Laufzeit eine Ge- samtrundenanzahl von 3494 verzeichnet werden. Der Erlös aus der Veranstaltung kommt einer einheimischen Familie zugute.
Um Punkt 13:58:21 ertönte der Startschuss, das gelbe Band wurde von der Obfrau des LRL Petra Hauser und Edith Bindhammer vom Verein auf die Sekunde genau hochgezogen. Mit einem rasanten Tempo zogen die Läufer in den ersten Reihen an den Zuschauern vorbei, nach Minuten war keiner mehr im Zielgelände zu sehen. »Wir haben bewusst 13:58:21 Uhr für den Start ausgewählt«, verrät Wolfgang Zebenholzer vom Laufverein. »Der Kenianer Eliud Kipchoge hat mit 2:01:39 Stunden 2018 in Berlin den Weltrekord aufgestellt. Zählt man das zu unserer Startzeit, haben die Teilnehmer genau bis 16 Uhr Zeit, um ihre Runden zu laufen.« Dabei waren nicht nur geübte Läufer am Start, auch Gelegenheitssportler und Menschen, die es etwas langsamer angehen wollten, sowie Mütter mit Kinderwägen nahmen am Lauf teil. Im Vordergrund stand immer der Spaß – jeder konnte etwas zum Gesamten beitragen. »Auch wenn nur eine Runde beendet wurde, jeder Läufer war wertvoll für das Sozialprojekt«, bekräftigt er.

Gemeinsam ist man stärker

296 Teilnehmer holten 2019 beim Charitylauf eine Startnummer. Eine positive Tendenz zu den letzten Jahren, in denen die Veranstaltung ein wenig abgeflaut war. »Viele in der Söller Bevölkerung sind sehr engagiert«, lobt Wolfgang. »Das braucht es für ein Charityevent auch.« Bei perfektem Laufwetter platzierte sich Thomas Mitterer mit 29,1 gelaufenen Kilometern in 33 Runden auf dem ersten Platz, ihm folgten Gerald Köck und Franz Schaufler auf dem zweiten und dritten Rang nach. Bei den Frauen lief Maria Sandbichler mit 22,9 Kilometern in 26 Runden auf den ersten Stockerlplatz, Selina Knaubert und Bettina Waldlauf positionierten sich auf Platz 2 und 3.

Viele helfende Hände

Der veranstaltende Verein war heuer der LRL Söllandl, zuvor kümmerte sich der Salvenstadl Lauftreff von Leo Exenberger um die Organisation des Laufs. In Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Wilder Kaiser, dem Weinatelier Agnes, der Musikkapelle Söll, dem Elternverein Söll, der Dorfbäckerei Küchl, der NMS Söll, dem Spar-Markt Söll, der Freiwilligen Feuerwehr Söll sowie der Polizei und dem Roten Kreuz Söllandl wurde 2019 ein erfolgreiches Rennen mit Frühschoppen organisiert und abgehalten. »Wir als Verein könnten das nicht alleine bewältigen, es braucht viele helfende Hände«, zeigt sich Wolfgang dankbar. »Wir haben uns als Experten in diesem Laufbereich um die Zeitmessung, die Startnummern und die Durchführung vom Rennen mit Labestation, Absperrungen und allem weiteren gekümmert. Auch alle anderen haben sich von den Aufgaben ein Paket genommen.« Besonders engagiert waren bei der Organisation des Charitylaufs Gebhard Embacher, Georg Küchl, Stephanie Wiefler und Nina Wallner sowie Klaus und Christiane Krall. »Jeder war sofort bei der Sache und hat mitgeholfen, das war toll«, schwärmt Mitorganisator Gerhard. Auch Wolfgang bekräftigt: »Ohne die Hilfe von vielen wäre die Veranstaltung nicht zustande gekommen. Danke für dieses Engagement!«

»Ohne die Hilfe von vielen wäre die Veranstaltung nicht zustande gekommen. Danke für dieses Engagement!«

Wolfgang Zebenholzer, LRL Söllandl

TEXT & FOTO: Alexandra Embacher

Ähnlicher Beitrag