Dorffest mit Geschichte

Trachtenbrauchtum, Blasmusik und Erntedankkrone. Auch 2019 lud die Goinger Bundesmusikkapelle wieder zum Erntedankfest auf den Dorfplatz mitten in Going. Aufgetischt wurde den hunderten Besuchern einmal mehr das klassische Traditionsgericht, für das die Goinger Bundesmusikkapelle seit nahezu 30 Jahren bekannt ist.
TEXT: Adriane Gamper FOTO: GPHOTO / Martin Guggenberger
Die Biertische sind bis auf den letzten Platz gefüllt. Blasmusikklänge schallen über den gesamten Platz. Herzhaftes Lachen ist zu hören. Die Kellnerin in zünftiger Tracht stemmt sechs Bierkrüge vorbei, während am Nebentisch das helle Klirren von Weingläsern zu hören ist. Die gelb-weiße Festtagsfahne an der Kirche bewegt sich nur leicht bei dem traumhaften Herbstwetter. Festtagszeit in Going.

Glückliches Wetterhändchen

Zum Abschluss der Platzkonzertsaison veranstaltete die Zum Abschluss der Platzkonzertsaison veranstaltete die Bundesmusikkapelle Going zum ersten Mal vor 25 Jahren ein kleines Fest, das sofort auf großen Anklang stieß. Seither laden die Musiker am zweiten Sonntag im September zum Sommerausklang. Wobei der Wettergott den rund 65 Mitgliedern der Bundesmusikkapelle sehr gewogen zu sein scheint, da die Veranstaltung seit dem Bestehen nur etwa dreimal abgesagt werden musste. Ein wetterfestes Zelt aufzustellen, kommt für die Musikanten nämlich nicht in Frage. Sie wollen so wie einst unter freiem Himmel feiern. Und das Konzept kommt an, so gut, dass der einstige Platzkonzertabschluss bald zum Dorffest anwuchs.

Ein Scheibchen vom Maibaum

Nach rund einer Stunde Platzkonzert verklingt das letzte Lied der Bundesmusikkapelle Going, die das Fest genauso wie in den Anfängen eröffnet, für die Festgäste und die Mitglieder der Blasmusikkapelle Going geht es jetzt aber erst so richtig los. Seit mehreren Jahren nutzen die Jungbauern und Landjugend die Feier am Dorfplatz zur Verlosung des Maibaums. Umgelegt und in Stücke zersägt finden die einzelnen Scheiben genauso wie unzählige Sachpreise neue Besitzer. Aber auch musikalisch hat sich das Fest immer weiter ausgedehnt. So entstand nach einigen Jahren die Idee, eine andere Musikkapelle auf ein Konzert einzuladen. Und die Gruppen kamen in Scharen. Bis hinunter nach Südtirol zieht sich die Liste der Kapellen, die für ein Konzert nach Going reisten. 2019 war es die Bundesmusikkapelle aus der Schwoich, die den Festgästen an die zwei Stunden aufspielte, bevor sie vom Goinger Koasaklang abgelöst wurde, einer kleinen Gruppierung von Musikern, bestehend aus Mitgliedern der Bundesmusikkapelle Going, die den Gästen noch ordentlich einheizte. Längst ist an diesem 2. Sonntag im September das gesamte Dorf auf den Beinen und auch die Kirche schloss sich dem Fest vor etwa sechs Jahren an und verlegte den offiziellen Kirchtag mit dem Erntedankgottesdienst von Mitte Oktober auf diesen Sonntag vor. So ziehen bereits am frühen Morgen, zum offiziellen Start des Festtages, der Pfarrer und unzählige Vereine mit der Erntedankkrone voran zum Gottesdienst in die Kirche.

Das Gericht der Goinger Bundesmusikkapelle

Die Kellnerin schwirrt zwischen den Biertischen umher. Bier, Wein, Würstl und vor allem das Traditionsgericht der Bundesmusikkapelle Going werden serviert: Schweinsbraten mit Knödel und Sauerkraut. Seit rund 30 Jahren kochen einige Mitglieder die schmackhafte Spezialität, für die sie längst bekannt sind. Und wenn das Wetter wieder mitspielt, wird sich daran auch 2020 nichts ändern, wenn die Bundesmusikkapelle Going am 13. September einmal mehr zum Kirchtagsfest lädt.

Ähnlicher Beitrag